Motor – hört das denn nie auf?

von Sven Carlsen / am 01.12.2015 / in Allgemein
1

problem-98377_960_720Bei unserem Refit kommen wir in den letzten Jahren ja ganz gut voran. Neben jeder Menge Arbeit ist auch einiges an Geld ins Schiff gegangen. Dieses Jahr sollte der große Abschluss der langwierigen und teuren Investitionen bringen. Nur noch neue Segel sollten auf der Liste stehen, neben kleineren Arbeiten.

Einige Entbehrungen haben wir dafür getragen. Keine teuren Urlaube, wenig neue Möbel/Technik für zu Hause. Aber es hat sich bisher gelohnt. Schöne Segelurlaube, schöne Ziele und auch kleine Törns. Ich würde es immer wieder so machen.

Nun kommt, wie im letzten Post beschrieben, der Motor (mal wieder) dazwischen, wie am Anfang der letzten 6 Jahre. Damals haben wir uns krumm gemacht, um einen neuen Motor zu kaufen. So richtig gut ging es erst nachdem wir den Monteur gewechselt hatten. Der Motor wurde schon vorletztes Jahr einmal komplett rausgenommen und neu eingesetzt, da er völlig falsch stand. Eine neue Welle und neue Schraube sorgten für einen angenehmen Lauf.

Letztes Jahr dann die neue Auspuffanlage. Wieso er jetzt streikt ist schwer zu sagen. Kompression ist nicht da, der Motor lässt sich leicht drehen.

Das neue Deck, Flexiteek weathered sollte den krönenden Abshluss der großen Baustellen darstellen.

Um für die nächste Saison startklar zu sein, haben wir einen Plan erstellt:

Die neuen Fenster kommen (sind ja auch bereits ausgebaut und die Arbeit läuft)

Die neuen Decksluken müssen noch etwas warten

Wir werden zunächst das Laufdeck und natürlich den Bug mit Flexiteek belegen lassen, das Kajütdach bleicht erstmal „Natur“. Also so, wie es nach dem Abreißen des alten Belages geblieben ist. Nur ordentlich reinigen, und diese Saison mit der Optik leben.

Den Motor werde ich nächstes Wochenende aus dem Bauch der Pamfilius herausoperieren, das wird ein hartes Stück Arbeit. Anschließend bringen wir diesen in die Werkstatt um endlich Klarheit zu bekommen und diesen bis zur nächsten Saison wieder Startklar zu haben.

Wir könnten diesen auch drin lassen, aber dann würde der Monteur erst im Frühjahr, wenn es wieder wärmer wird kommen, und wir hätten jede Menge kosten für die Anfahrt. Also wird das die günstigste Option.

Je nach dem, wie teuer letztendlich die Reparatur wird, können wir im nächsten Winter das Kajütdach auch mit Flexiteek belegen lassen oder eine andere Lösung für das Dach durchführen.

Soweit erstmal der derzeitige Stand.

1 Kommentar

  • Klaus13 says:

    Mann, was habt ihr ein Pech. Irgendwann kann man ja nicht mehr zurück, wenn man schon soviel Geld angefasst hat. Dass ich das für mich anders entschieden habe, ist ja bekannt. Euch wünsche ich, dass es nur eine Kleinigkeit ist.
    Gruß Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.