Entscheidungen

von Sven Carlsen / am 17.03.2017 / in Allgemein
0

müssen getroffen werden, also habe ich entschieden:

  1. Der Salonboden kommt neu. Der Teppich nervt mich auch schon die ganze Zeit, da er zum einen immer schnell dreckig ist, und dass er die Feuchtigkeit immer ordentlich aufnimmt. Wir haben eigentlich immer ein wenig Wasser in der Bilge, primär durch den durchgesteckten Mast. Da die Bilge auch sehr flach ist, drückt das Wasser beim segeln direkt in den Teppich. Nach langem berlegen haben wir uns für Stazo Kork entschieden. Eigentlich als Decksbelag konzipiert, werde ich den nun aber im Salon verlegen. Relatib Fußwarm. Wasserfest und einfach zu verlegen. Eigentlich war ich beim Dek-King Bond Flexiteak gewesen, doch das ist mir dann doch zu teuer.
  2. Alle Seeventile kommen noch mal neu. Vor ca. 4 Jahren hatte ich, bis auf das Lenzventil, alle Ventile erneuert. Nun ist mir aufgefallen, dass die auch schon nicht mehr so toll ausshen. Hier ist einfach das Problem, dass man kaum noch antsändige Ventile bekommt. Viele werben noch mit Ms58, obwohl die Bezeichnung gar nicht mehr zulässig ist, da sie keine klare Aussage über die Legierung macht. Ich habe jetzt zwar eine Bezgsquelle für  richtige Rotgussventile, allerdings kosten die auch richtiges Geld. Preislich erschwinglich sind die Truedesign Kunststoffventile. Sie haben auch eine Zulassung und im Freundeskreis haben bereits einige gute Erfahrungen damit. Also springe ich jetzt auf den Zug auf, und gehe auf Kunsstoff.
  3. Umlenkblöcke für die Fallen. Hier werde ich auf die Harken T2 Blöcke umstellen. Die jetzigen sind vom Winkel zur Umlenkung zu hoch, was primär durch den Wirbel und die Schäkel kommt. Die T2 werden mit Dynema-Tauwerk sehr tief am Kopf des Blockes angeschlagen, so dass ich sie sehr tief ziehen kann. Ich hoffe, dass ich damit tief genug komme und weniger Reibung auf dem Fall ist.

Morgen geht es wieder an Bord, dann muss ich zunächst mal den Wassersammler rausbekommen, damit dieser geschweißt werden kann. Das ist dann die letzte blöde Baustelle, bevor es wieder ans Zusammenbauen geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.