Geiler Ritt aber jetzt ziemlich nass

von Sven Carlsen / am 17.08.2017 / in Allgemein
0

Heute morgen ging es weiter. Zum Nachmittag sollte ergiebiger Regen kommen, den wir gerne im Hafen ertragen wollten. Also raus aus Julesminde. Kurz hinter der Untiefentonne haben wir dann Groß und Genua gesetzt und der Sole hatte erstmal Pause. Wir waren noch etwas unschlüssig, aber Kurs Kleiner Belt erstmal. Eigentlich lief es gut. Mit 5 bis 5,5 Knoten fahrt durchs Wasser cooles segeln. Sogar die Sonne lacht und es ist richtig Urlaubsmäßig. Leider haben wir Strom von vorne, hatte ich auch nicht anders erwartet. Allerdings war die Fahrt über Grund mut gut 4 Knoten schon langsamer. Später, im kleinen Belt ging es bis auf 3 Knoten über Grund zurück. Wir entscheiden uns also für Middelahrt. Der Himmel zieht sich auch schon unheilvoll zu.

Während wir Kurs Middelfahrt gehen, begleiten uns noch einige Schweinswaale. Sehr schön!

In Middelfahrt fest, bekommen wir gerade noch die Kuchenbude aufgebaut und es ergießt sich für die nächsten Stunden erstmal grober Regen über uns. Egal, wir luschen ein wenig rum, lesen und reden über die weiteren Pläne. 

Später müssen wir erstmal unsere Thunõ Kartoffeln, Thunø bunte Wurzeln und lecker Räucherlachs aus der Thunø Fischräucherei zu unserem heutigen Abendessen zusammenwürfeln. Sehr schmackhaft. Leider gab es kein Thunø Øl da gerade ausverkauft. 🙂 Naja beim nächsten mal.

Im übrigen suche ich nach der richtigen Schreibweise von Thunø. Offensichtlich ist das H in der Geschichte mal verloren gegangen, nur wann und warum? Habe ich leider noch nucht herausgefunden. Ich lass das H erstmal drin. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.