Wieder zu Hause

von Sven Carlsen / am 28.08.2017 / in Allgemein
0

Ja, der Alltag hat uns wieder. Ich hatte in den letzten Tagen nicht mehr geschrieben, da es mir leider nicht so gut ging. Aber wird langsam.

Bei Ancker Yachting sind wir noch einen Tag beblieben und haben zusammen mit der Johanne Crew gefrühstückt. Den Tag haben wir dann in Kappeln verdödelt. Keine aufregenden Dinge passiert.

Am Freitag ging es dann noch einmal nach Maasholm. Nur unter Genua konnten wir gemütich bis zur Ansteuerung Maasholm segeln. Hier haben wir auch die Lykka-Crew wieder getroffen. 😉 Hier liefen auch gerade die Vorbereitungen zur Peter Gast Regatta. Die Teilnehmenden Crews liefen gerade alle ein und wir haben uns das Treiben bei einer gepflegten Currywurst-Pommes angeschaut. Der Urlaub geht nun wirklich zu Ende. Wir sind schon dabei etwas an Bord aufzuklaren.

Später treffe ich mich noch mit der Lykka-Crew und schaue mir gespannt die ganzen Fotos an, die die Kinder mit ihrer Kamera gemacht haben. Für die Lykka geht der Urlaub jetzt erst richtig los, und gemeinsam gehen wir ein paar Routenoptionen für die Crew durch. Letztendlich landen Sie am Samstag in Mommark. 🙂

Für uns ging es Samstag zunächst unter Motorfahrt raus aus der Schlei und innen am Sperrgebiet vorbei. Dabei haben wir endlich mal einen kleinen Abstecher in den Port Olpenitz gemacht. Ich wollte schon immer mal wissen, wie es hier jetzt so aussieht. Für mich ist es definitiv nichts. Viel zu end bebaut, kalte und irgendwie finde ich die meisten Häuser häßlich. Ist ja zum Glück alles Geschmackssache. Ich brauche den Hafen wohl nicht.

Ab Ende Sperrgebiet nahm der Wind etwas zu und wir konnten Groß und Genua setzen und bis Falkenstein gut unter segeln fahren. Nachdem wir die Segel geborgen haben, ging es dann tatsächlich zurück nach Mönkeberg. Die Pamfilius liegt wieder an Ihrem Heimatplatz. Zum Ausklang sind wir dann noch einmal Essen gegangen und haben die letzte Nacht unseres Urlaubes an Bord verbracht.

Sonntag dann noch mal ordentlich Klarschiff gemacht und alles geputzt. Abends saßen wir dann schon wieder auf unserer Terasse.

Insgesamt haben wir 339 Meilen in 3 Wochen gemacht. Anholt war leider nicht dabei, aber Thunö ist auch schön. Mal sehen was der Rest der Saison noch bringt. Mir ist jedenfalls nicht nach Arbeiten. Würde gerne weiter fahren, aber wat mut dat mut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.