Saisonstart 2015

von Sven Carlsen am 20.04.2015 / in Allgemein
0

Es ist vollbracht!

Samstag gegen 12.00 Uhr hing die Pamfilius am Kran und wurde in ihr Element gesetzt. Keine nennenswerten Vorfälle.

Gespa20150418_120119nnt war ich dieses mal auf den Start der Maschine. Die Starterbatterie ist zum Saisonende 2014 in die Knie gegangen, aber ich dachte mir, ich schau mal ob ich den Motor damit noch anbekomme (zur not hätte ich auf die intakte Verbraucherbatterie umschalten können).

Nach dem einschalten des Stroms zeigte die Voltanzeige 11,8 V an, schon mal nicht so gut. Beim Vorglühen ging diese dann sofort auf 4,5 Volt runt20150418_120120er, aber der Vorglühvorgang konnte abgeschlossen werden. Also Schlüssel auf Start, und die Anzeige ging auf 0,00 V runter, Aber der Motor sprang an. Erstaunlich. 😉

Werde die Batterie aber natürlich trotzdem auswechseln.

Den Sonntag verbrachten wir dann damit, die anderen Schiffe aus dem Verein mit ins Wasser zu bringen. Hin und w20150418_122346ieder auch mal irgendwo mitfahren, da zu wenig Crew vorhanden war usw. Bei Herrlichem Wetter brachten wir so ca. 100 Schiffe in ihr Element.

 

 

 

 

20150419_094508Für Sonntag hatten wir ab 13.00 Uhr den Mastenkran reserviert. Liekepiek, Pauline, Luna und Pamfilius sollten hintereinander weg ihre Masten bekommen.

Wir trafen uns schon um 8.00 Uhr im Mastenlager, um die Masten Richtung Hafen zu transportieren und das Aufriggen vorzubereiten. Gemütlich haben wir die Wanten und Salinge angebaut, Antenne und Windmessanlage montiert, Fallen eingezogen und den Mast noch mal poliert.20150419_110614

Gegen 11.00 Uhr, mit reichlich Kaffee und Brötchen zwischendurch waren wir Startklar. Nun halfen wir noch dem einen oder anderen Vereinskameraden, deren Masten aus dem Mastenlager zu holen. Es war wieder ein 1A Wetter und es roch nach Saison.

Ich hatte gar nicht auf die Uhr geschaut, aber deutlich vor 13.00 Uhr sollten wir dann bereits die Liekepiek und die Pamfilius an den Mastenkran holen, da unser lieber Ernie (der Hafenmeister der WVM), deutlich schneller voran kam als geplant und nun schon Zeit wäre die Masten zu setzen.

Nachdem 20150419_130528wir die Schiffe verholt hatten, ging es auch schon los. Zuerst Liekepiek, dann direkt im Anschluss die Pamfilius. Auch dieses ging zunächst ohne große Probleme, die Masten standen zügig auf den Schiffen. Während wir die Masten setzten kam auch schon die Pauline aus dem Hafen und ging direkt nach der Pamfilius unter den Kran. Da sehr viele Helfer vor Ort waren, konnten wir uns schon um das Anschlagen der Unterwanten kümmern. Fast schon traditionell, habe ich mal wieder die Unterwanten auf einer Seite vertauscht, so dass sich das hintere Unterwant auf der Backbordseite nicht in die Pütting bringen ließ, da es zu kurz war, das vordere Unterwant war dafür viel zu lang….

Direkt nach der Pauline konnten wir dann die Pamfilius wieder unter den Mastenkran bringen und ich setzte mich in unseren Bootsmannstuhl und ließ mich mit dem Mastenkra20150419_173303n zur Saling heben. Nachdem ich dann die Wanten wieder ausgetauscht hatte, passte nun auch endlich alles. Ich muss hier dringend mein System ändern, irgendwie passiert mir das jedes Jahr. Ich war der Meinung, dass ich dieses mal alles schön beschriftet hatte, und kein Fehler hätte passieren dürfen. Hat irgendwie wieder nicht geklappt. Nun gut, es ist ja jetzt alles gut. Der Mast ist nun vorgetrimmt und Dankl Unterstützung von Timo (Di Lemmer) haben wir auch schon die Mastpuffer einsetzten könne und die Mastmanschette fest.

Die Luna bekam natürlich auch noch ihren Mast und so sind schon viele Masten oben.

Das schöne Wetter nutzten wir für Tüdelarbeiten (Sprayhood aufbauen, die eine oder andere Schraube anziehen, Wassertank füllen etc.).

Dieser Tag ging wieder viel zu schnell zu Ende. Nun ist erstmal wieder Arbeiten angesagt. Weiter geht es nächstes Wochenende (Segel einziehen, die letzten Sachen an Bord bringen usw.). Da am nächsten Sonntag mein Neffe Konfirmation hat werden wir den Samstag noch mal nutzen und dann die erste Tour zum 1. Mai starten.

Ein ereignisreiches Wochenende ist zu Ende und wir können es nicht abwarten wieder auf Tour zu gehen.

Danke an alle Helfer!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.